Texte von

Wolfgang Schwerdt

26
Mrz
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 65

„Wo ist eigentlich Rotbart“, fragte El Mariniero Negro seine verblüfften Gäste. Und an Lalin und Lalèze gerichtet: „Und was macht ihr eigentlich hier?“ Kleinebroer war tief beeindruckt. El Mariniero Negro, der schwarze Seefahrer, was hatte er nicht schon alles über ihn gehört. Und die beiden Schönheiten an seiner Seite passten so richtig ins Bild, das er sich von dem legendären Schiffskater gemacht hatte. Nie hätte er gedacht, dass er ihm einmal persönlich gegenüberstehen würde. Erst der große Seetiger und jetzt auch noch dieser verwegene Kater, von dem man sagte, dass er gerne bei Freihändlern und Schmugglern anheuerte und dadurch mit...
Mehr lesen
22
Mrz
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 64

Mit aller Kraft stemmte sich der Kater gegen die Maschen, aber er hatte keine Chance. Seine scharfen Krallen vermochten den starken Naturfasern nichts anzuhaben und auch mit seinen Zähnen ließ sich nichts ausrichten. Rotbart wütete und tobte, aber das Netz hielt ihn unerbittlich umschlungen. „Nicht so zappeln, sowieso tot“, kommentierte ein vorbeihuschender Streifenroller ungerührt. Aber Rotbart hörte ihn nicht. Er versuchte weiter den kaum vorhandenen Bewegungsspielraum zu nutzen, um sich irgendwie zu befreien. Dabei verstrickte er sich nur noch mehr in den Maschen und schließlich verließen ihn die Kräfte. Sein Herz hämmerte und seine Glieder schmerzten, der Speichel tropfte aus...
Mehr lesen
18
Mrz
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 63

Rotbart beobachtete Newtons Weg zu den Booten mit größter Aufmerksamkeit. Auch der Kater mit der Geisteskraft, konnte sich sehr geschickt und für Menschenaugen nahezu unsichtbar bewegen und landete wie die anderen sicher und unbemerkt in einem der Boote. Gerade wollte sich Rotbart auf den Weg machen, als ein Hund zwischen den Hütten auftauchte und aufgeregt auf der Plattform oberhalb der Boote herumschnüffelte. Immer wieder hob er den Kopf und blickte in die Richtung aus der die Katzen gekommen waren. Rotbart fühlte sich entdeckt und duckte sich noch tiefer, obwohl er wusste, dass ihn der Hund nicht sehen konnte. Sicher, der...
Mehr lesen
13
Mrz
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 62

Bis dahin aber waren es noch mehrere Tage eintöniger Flussreise, die von dumpfen Trommelschlägen, aus den Tiefen des Dschungels begleitet wurden. Die Bootsmenschen wirkten recht angespannt auf der Fahrt, die sich Stunden um Stunden ohne besondere Ereignisse dahinzog. Dabei tasteten sie ständig mit ihren Blicken die Flussufer ab, als erwarteten sie einen Hinterhalt oder andere Überraschungen. Dann plötzlich ertönten von weiter vorn in Ufernähe laute dröhnende Klänge, als schlage jemand auf einen hohlen Baum – tongtong tongtong tongtong. Aufgeregt rief der vordere Paddler seinem Kollegen im Heck etwas zu und zeigte mit dem Arm in die Richtung aus der das...
Mehr lesen
10
Mrz
2017
1

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 61

Als die Siamangs bei Sonnenaufgang begannen, ihren Gesang anzustimmen, machten sich auch die Zweibeiner bereit, ihren Weg fortzusetzen. Nachdem die Büffel wieder bepackt und die Menschen ihren Platz auf den Schultern eingenommen hatten, sprangen auch die Katzen unbemerkt in ihre Reiseabteile. Nach der ereignisreichen Nacht war für die nächsten Stunden auf jeden Fall Schlafen angesagt. Sollte etwas Außergewöhnliches passieren, würde Rotbart, der sich immer in der Nähe der Karawane aufhielt, seine Kumpels warnen. Gegen Mittag hielten es die ersten nicht mehr in ihren Transportkörben aus. Verstekeling und Lalin drängte es nach Bewegung. Ein wenig Hunger machte sich ebenfalls bemerkbar und...
Mehr lesen
27
Feb
2017
3

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 60

Als die Büffelkarawane gegen Nachmittag unterhalb einer überhängenden Felswand Rast machte hatte es längst wieder zu regnen begonnen. Irgendeine Siedlung war nicht in Sicht. Es war ein gut ausgesuchter Ort, der wohl regelmäßig genutzt wurde. Jedenfalls gab es nahe dem trägen Wasserlauf nicht nur ausreichend Schlamm, in dem sich die Büffel wälzen konnten, sondern auch verhältnismäßig festen Boden, auf dem Mensch und Ladung halbwegs trocken lagern konnten. Ein paar der Büffeltreiber nutzten die Zeit bis zum Sonnenuntergang, um Fische zu fangen, die sie zusammen mit dem Reis kochen würden. Andere suchten Holz für das Koch- und Lagerfeuer zusammen. Es war...
Mehr lesen
13
Feb
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 59

Recht lustlos streunten die Katzen im Dschungel umher. Dennoch bewegten sie sich dabei wohl eher unbewusst gen Osten. In die Richtung waren auch die Zweibeiner von der Zeeland gegangen, nachdem sie das Dorf verlassen hatten und MacHatch war ihnen auf ihrem Weg zur anderen Seite der Insel gefolgt. Ihre Spuren und Duftmarken waren jedoch nicht mehr auszumachen. Vielleicht waren die Katzen auch deshalb so unentschlossen. Es fehlte einfach eine Spur, ein deutliches Zeichen, irgendein Anlass, um sich ein klares Ziel zu setzen. Und so kamen sie nur wenig voran, ruhten wann immer es sich ergab und jagten, wenn der Hunger...
Mehr lesen
8
Feb
2017
1

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 58

Liebe Freunde der Rotbartsaga, Vielleicht ist Euch schon aufgefallen, dass ich meine Präsenz im Internet in der letzten Zeit stark reduziert habe. Wie Ihr wisst, ist die Rotbartsaga ein ganz spezielles Buchprojekt. Sie ist natürlich ein supertolles Katzenbuch, dieser Part schreibt sich nahezu von allein, weil ich dafür zahlreiche feline Persönlichkeiten zur Verfügung habe, die ich nur beobachten muss, um ihre Geschichten und Charaktere zu erfassen. Dann ist da der Aspekt „Historischer Roman“. Hierfür habe ich eine Menge an Fakten und Informationen im Hinterkopf, in meiner „Handbibliothek“ und einer Roatbartsa bezogenen Materialsammlung. Trotzdem muss ich während der Schreibens aufgrund der...
Mehr lesen
31
Jan
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 57

Verstekeling und Newton hatten sich in der Zwischenzeit ein wenig umgesehen. Die Katze hatte das Haus inspiziert und war in einem leeren Raum auf einen Stapel wunderbar weicher Tuche gestoßen. Ein idealer Platz, sich so richtig einzukuscheln. Genüsslich tretelnd zupfte sie sich den Stoff zurecht, drehte und wendete ihn hin und her, zog hier und da mit akribischem Eifer einen Faden aus dem Stickwerk und krallte sich schließlich im Gewebe fest, um sich darin einzuwickeln, bis nichts mehr von ihr zu sehen war. Laut schnurrend döste sie in ihrem weichen Nest vor sich hin. Newton war unterdessen einem speziellen Duft...
Mehr lesen
24
Jan
2017
2

Wolfgang Schwerdt: Schiffbruch vor Sumatra – Folge 56

Natürlich hatten auch die Brüder ihre kleinen Abenteuer erlebt. So war Kleinebroer auf einen Nashornvogel gestoßen, der nach einer besonders leckeren Frucht suchend, auf den Waldboden gelandet war. Kleinebroer fand es irgendwie lustig, wie seitwärts herumhüpfte und mit seinem riesigen bunten Schnabel die Früchte aufklaubte. Obwohl der Kater schon zuvor Bekanntschaft mit den wilden und sehr wehrhaften wilden Hühnern gemacht hatte, die den Dschungel in kleinen Herden gackernd und krähend unsicher machten, hielt er den zwar größeren, aber tapsig wirkenden Nashornvogel für recht ungefährlich. Als der sich aber von Kleinebroers Annäherungsversuchen belästigt fühlte, ging er zum Angriff über. Mit ausgebreiteten...
Mehr lesen
1 2 3 7